Mommy’s Time off – Zwei Tage ohne Kinder

Mama Zeit

Seit gestern sind wir von unseren zweieinhalb Tagen Time-off zurück, es war herrlich! Wie es dazu kam? Vor ca. drei Wochen hatte ich zum ersten Mal seit Valerie auf der Welt ist, das wirklich dringende Bedürfnis nach einer Auszeit. Ich wollte einfach mal weg, nicht lange und auch nicht weit weg, aber mit meinem Mann alleine sein, für mich sein, mal nicht an den geregelten Alltag denken müssen, ein Buch lesen, schlafen, durchschlafen, abschalten, auftanken… Ich wollte nicht nach Paris fliegen oder Barcelona besichtigen, Sightseeing machen oder shoppen, also ja irgendwann wäre das sicher nett… Aber alles viel zu anstrengend. Nein, ich wollte faul sein, Zeit für mich und meinen Mann haben, ohne viel Aufwand, ohne lange Anreise, einfach unkompliziert. Vorallem wollte ich auch schnell wieder zu Hause sein, falls mit Valerie was wäre…

Mama Zeit

Der beste Zeitpunkt dafür war der Ferienbeginn, da fahren die zwei Buben mit ihrem Papa, meinem Ex-Mann, an einen See und ich mußte „nur mehr“ die Betreuung für Valerie organisieren. Unser Babysitter in Kombination mit meiner Schwiegermutter, die nicht weit weg von uns wohnt, war dann die Lösung und  wir buchten zwei Nächte im Balance Resort in Stegersbach, ein Wellness-Hotel im Burgenland, nur 1h20 von uns entfernt. Also ideal!

Mama Zeit

Zugegebenermaßen bin ich eine furchtbare Glucke und je näher unser Mini-Urlaub kam, desto mehr spielte ich mit dem Gedanken alles abzusagen… Alles dachte ich hundertmal durch, was wie wann wo zu tun sei, was schief gehen könnte etc. Man macht es sich ja oft selbst so schwer, will immer alles selber machen und gönnt sich viel zu selten was Gutes. Wenn mein Mann gesagt hätte, weißt du was, wir bleiben da, sie ist noch zu klein, wir können sie nicht alleine lassen, ich hätte es gemacht! Zum Glück hat er es aber nicht und wir sind gefahren!

Mama Zeit

Ein Traum! Schon am ersten Tag, Samstag Nachmittag, als ich nach dem ersten Schwimmen im Pool, nach drei Seiten lesen auf meiner Liege eingeschlafen bin und dann nach einer Stunde wieder erwachte, war ich so erholt wie schon lange nicht mehr und hätte schon wieder heim fahren können. Dieser Luxus! Einfach mal nichts tun! Keiner ruft MAMA!, keinem muss man Essen machen, nicht auf die Uhr schauen müssen, wann wieder Baden, Brei oder Schlafengehen dran sind, etc etc. Einfach mal wieder nur ICH sein! Ein Traum! Zeit für uns haben, miteinander reden ohne unterbrochen zu werden, sich umarmen ohne dass ein kleiner Zwerg sich eifersüchtig dazwischen drängt, in Ruhe essen, ohne dass jemand auf deinen Schoß will und dir die Bissen aus dem Mund nimmt, schlafen solange und wann man will… Zugegeben wach war ich jeden Tag um spätestens 6:30, das bekommt man so schnell nicht aus dem Sytem heraus…

Valerie schlief die beiden Tage ohne uns übrigens zu Mittag 3-4 Stunden(!!), wahrscheinlich die Hitze und in der Früh bis 7:30(!!), das macht sie bei uns nie! Bin sicher sie ist jetzt top-fit und bereit, uns wieder zeitig zu wecken… Heute war’s schon wieder 6:30…

Mama Zeit

Mama Zeit

Ich lies mich massieren, eine Pediküre machen, las zig Magazine, schlief am Nachmittag, surfte ungestört auf Facebook und Instagram (ohne geht’s leider nicht…), führte mal wieder längere Gespräche mit meinem Mann, kam zu dem einen oder anderen klaren Gedanken und genoß jede einzelne Minute so unglaublich, wie ich es gar nicht mehr kannte! Valerie und den Buben ging es bestens und das unterstützte mich natürlich in meiner Entspannung umso mehr. Den Fokus für einige Zeit mal wieder ganz auf sich selbst und den Partner legen zu können, tut schon sehr gut. Natürlich haben wir hauptsächlich von den Kindern geredet, aber das macht ja nichts… ;-) Wir haben festgestellt, dass wir diese Entspannung nicht mal eine ganze Woche brauchen und zweieinhalb Tage vollstens reichen, ein Erholungseffekt stellt sich wie gesagt schon nach ein paar Stunden Nichtstun ein. Und die Sehnsucht ist dann einfach zu groß, ich bekomm dann nach einiger Zeit wieder so ein Kribbeln, muss was tun, einen straffen Zeitplan haben, gebraucht werden und will ein lautes MAMA! hören!

Mama Zeit

Mama Zeit

Aber herrlich war’s und ich glaub ich kann lange davon zehren… Wer die Möglichkeit hat, die Kinder für ein paar Tage betreuen zu lassen, sollte es tun. Nicht lange, zwei Tage faulenzen reichen, dann jagt einen die Sehnsucht sowieso wieder nach Hause…. ;-) Jetzt sitzt sie schon wieder auf meinem Schoß, isst mir mein Frühstück weg und ich freu mich drüber!

Fotos: Isabelle Flandorfer/Mother’s Finest

0 Categories: Lifestyle

Kommentar verfassen

4 KOMMENTARE
  • Marlena
    Juli 7, 2015

    Liebe Isabelle!
    Sieht das herrlich aus!!! Entspannt sogar beim Lesen ;-)
    Verrätst du mir noch, wo du die entzückenden bunten Armbänder herhast?!
    LG Marlena

    • Isabelle
      Juli 7, 2015

      Die habe ich selbst gemacht! :-) Lg Isabelle

      • Marlena
        Juli 8, 2015

        TOLLSTENS!!!

  • sille
    Juli 7, 2015

    Sehr schön geschrieben, und so wahr!