Mamarunde: Ich ganz persönlich – 20 Fragen

Mamarunde 20 Fragen

Diese Woche treffen wir uns wieder zur Mamarunde – Daniela, Sabrina, Verena, Jeannine und ich.  5 Mama-Bloggerinnen, die diese Woche von Montag bis Freitag einen Fragebogen mit 20 Fragen beantworten werden. Jede von uns hat dafür ein paar Fragen beigesteuert, bunt gemixt, von witzig bis tiefschürfend. Wir haben sie  zusammengefasst, und die Antworten sollen ein bißchen tiefer blicken lassen, damit ihr uns ein Stückchen besser kennenlernen könnt. Heute mach ich den Anfang, dann geht es jeden Tag mit einer anderen von uns weiter.
Viel Spaß beim Lesen, und wenn ihr Lust habt könnt ihr natürlich in den Kommentaren auch gerne Fragen stellen, dann machen wir bald wieder eine Frage-Antwort Runde!

Mamarunde 20 Fragen

Ich ganz persönlich – 20 Fragen

Was macht dich glücklich?
Meine Kinder, meine Familie, lang währende Freundschaft. Schokolade, Gin Tonic und viel Schlaf. Der Blick vom Berg ins Tal, am Meer die Füße in den Sand zu stecken.

Was kann dich ärgern?
Ungerechtigkeit und Neid. Wenn ich allen hinterher räumen muss. Dass ich es schon wieder wochenlang nicht ins Fitnesscenter geschafft habe. ;-)

Welche drei Dinge, würdest du auf eine einsame Insel  mitnehmen?
Einsame Insel klingt verlockend!  Ein dickes Buch, einen gemütlichen Liegestuhl und einen großen Sonnenhut.

Dein Lieblingsbuch?
Immer das, was ich gerade lese, weil ich mir leider viel zu wenig Zeit zum lesen nehme und happy bin, wenn ich es endlich wieder schaffe. Ein dezitiertes Lieblingsbuch habe ich aber gar nicht. Im Moment gibt es ein paar Bücher auf einmal, die ich gerne alle gleichzeitig lesen würde. “Meine geniale Freundin” von Elena Ferrante liegt gerade neben meinem Bett. Als Jugendliche habe ich alles von Stephen King begeistert verschlungen.

Dein Lieblingsoutfit?
Jeans, am liebsten in grau oder schwarz, dazu ein Sweatshirt oder eine Tunika mit Strickjacke und comfy Boots. In jedem Fall einen Schal, den trage ich sogar im Sommer!

Deine drei größten Modesünden?
Weiße Superga Turnschuhe mit Plateausohle kann man da glaube ich dazuzählen! Fand ich damals richtig cool. Oder zerissene Jeans von Jet Set, die ich als Teenager unbedingt haben wollte, viel zu teuer für das was es war, aber damals gerade sehr in. Die Jeans von letzter Woche meint übrigens mein Mann. Ich hab so eine verwaschene gemütliche Jeans, bißchen 80ies Style angehabt, verstehen Männer nicht…. ;-)

Team “Rucksack” oder Team “In-Bag”?
Beides auf jeden Fall. Nichts geht über einen praktischen Rucksack, wenn man gerade für die Kinder viel mitschleppen muss. Im Sommer gehen wir auch gerne am Berg wandern, da geht’s nicht ohne Rucksack. Genauso mag ich aber eine fesche In-Bag oder Designer-Tasche, in der ich dann nicht immer Feuchttücher, angebissene Kekse und Stickerhefte mit dabei haben muss.

Mamarunde 20 Fragen

Hast du Geschwister?
Ich habe zwei Brüder, beide sind jünger als ich. Der eine ist nur 11 Monate jünger, der andere, mein Halbbruder, aus der zweiten Ehe meines Vaters, ist 13 Jahre jünger. Ich bin froh, dass ich mit einem Bruder aufwachsen konnte. Als Mädchen ist es sehr wertvoll, von Anfang an das andere Geschlecht mit all seinen “Tücken” entdecken zu können. In der Pubertät zu sehen, wie Jungs sie sind, wie sie sprechen, wie sie denken und durch meinen Bruder, viele seiner Freunde und deren Geschichten kennenzulernen. Wir sind uns sehr verbunden und er bedeutet mir viel!

Der beste Ratschlag in Bezug auf das Leben mit Kindern, den du jemals bekommen hast?
Puh, da fällt mir nichts ein! Vielleicht habe ich sie alle in den Wind geschlagen, ich weiß es nicht. :-) Mein persönlicher Ratschlag wäre “Geniesse jede Sekunde, auch wenn es oft anstrengend ist,  sie werden so schnell groß!”

In Erziehungsfragen vertraue ich… ?
Zu allererst auf mein Bauchgefühl und mein Herz. Ich lese keine Erziehungsratgeber und bin der Meinung, dass jeder seinen ganz eigenen, für ihn passenden Weg finden muss. Aber natürlich gibt es ganz wichtige Dinge wie Tischmanieren und Regeln der Höflichkeit, die ich meinen Kindern beibringe, so wie ich sie auch von zu Hause mitbekommen habe.

Was war der größte Fehlkauf, den du für Baby/Kind getätigt hast?
Da gibt es nichts, was ich gar nicht verwendet hätte. Vieles braucht man gerade am Anfang mit Baby zwar nur eine kurze Zeit, aber alles was ich besorgt habe, kam zumindest eine Zeit lang gut zum Einsatz.

Wohin würdest du mit deiner Familie gerne reisen?
Oh da gibt es viele verschiedene Ziele, die wir noch vor uns haben. Ich liebe es, mit der ganzen Familie unterwegs zu sein und neue Städte zu entdecken. Nach Barcelona und Rom im letzten Jahr, würden wir gerne auch mal alle zusammen nach Paris und London, die Klassiker eben. Aber auch Lissabon und Kopenhagen wären sicherlich schön als Familie zu bereisen. Die Buben sind gerade in einem Alter, mit 11 und 14, in dem sie noch gerne mit uns unterwegs sind und das möchte ich solange es geht ausnützen und geniessen!

Was wünschst du dir für deine Kinder?
Dass sie sich ihre Offenheit behalten können, dass sie lieben und vertrauen können. Dass sie ihr Glück finden, mit Freunden, mit Familie, mit einer Beschäftigung, die sie erfüllt, dass sie Spaß haben an dem was sie tun.

Was können wir von Kindern lernen?
Neugierig, ehrlich und noch unvoreingenommen durchs Leben zu gehen.

Welches Spielzeug aus deiner Kindheit wäre perfekt für deine Kids?
Valerie würde meine Barbiepuppen Sammlung mit Barbiepferd lieben, leider habe ich davon keine einzige mehr, die dürften diversen Umzügen und Ausmusterungsaktionen zum Opfer gefallen sein.

Mamarunde 20 Fragen

Dein Lieblingsfach in der Schule?
Sprachen! Englisch und Französisch mochte ich gerne. In Mathe war ich immer schlecht, da fehlt mir gänzlich die Begabung und das Gespür für Zahlen. Auch mit Physik und Chemie konnte man mich jagen. Mein Großer kommt da zum Glück überhaupt nicht nach mir, ist mathematisch sehr begabt und ich bin ihm sehr dankbar, dass er auch seinem jüngeren Bruder auf die Sprünge helfen kann, wenn er Hilfe braucht.

Was hast du als Kind gesammelt?
Flöhe, diese kleinen Anhänger aus Holz, die wir uns ans Haarspangerl gehängt haben oder an einer Sicherheitsnadel an den Pulli. Und Swatch Uhren, da habe ich mir zu jeder Gelegenheit eine gewünscht und eine beachtliche Kollektion zusammengesammelt. Erst später habe ich von überall Steine mitgenommen und Elefantenfiguren gesammelt.

Dein Lieblingslied mit 13? Dein Lieblingslied jetzt?
Mit 13 habe ich Madonna rauf und runter gehört. Ihr True Blue Album kam da gerade raus und ich konnte alle Lieder auswendig. “Papa don’t preach” war definitiv mein Lieblingslied. Im Moment ist es der Song “Tuesday” von Burak Yeter, den ich in Dauerschleife hören könnte.

Was würdest du deinem jüngeren Selbst empfehlen?
Glaub an dich! Trau dich was! Geh ins Ausland, weg aus Wien, versuche mal, woanders Fuß zu fassen, dich durchzuschlagen. Das wollte ich immer und habe es leider nie gemacht.

Wenn du einen Tag in deinem Leben wiederholen könntest, welcher wäre es?
Es wäre ein Tag, an dem mein Großvater noch lebte. Da würde ich nochmal meine Hand in seine große, warme Hand schieben, sie streicheln und fest drücken, wie wir es oft gemacht haben, und ihm Danke sagen für alles und wie sehr ich ihn lieb hab.

Mamarunde 20 Fragen

Diese Woche erwarten euch an folgenden Tagen noch die Antworten der anderen Bloggerinnen. Ich bin schon sehr neugierig, was wir da erfahren werden. Viel Spaß dabei!

Montag – Isabelle
Dienstag – Daniela
Mittwoch – Sabrina
Donnerstag – Verena
Freitag – Jeannine

Fotos: Mother’s Finest

0 Categories: Lifestyle

Leave a Reply

4 KOMMENTARE
  • Paulina
    February 27, 2017

    Sehr schönes Interview

    • Isabelle
      February 28, 2017

      Danke dir!