„Mama, ich bin doch kein Baby mehr!“ Die Entwicklung im vierten Lebensjahr

*WERBUNG

„Mama ich bin doch kein Baby mehr?!“ Ein Satz, den ich seit ein paar Monaten immer wieder und immer öfter von meiner gerade vier Jahre alten Tochter höre. Angefangen hat es damit, dass Valerie mich empört korrigiert hat, wenn ich ihr gesagt habe, dass heute der Babysitter kommt. „Du meinst wohl KINDERsitter, Mama! Ich bin kein Baby mehr!“ Ja klar, Kindersitter! Seitdem heißt er bei uns auch wirklich so, ich trau mich nicht mehr, Babysitter zu sagen…

Es hat sich bei ihr so viel im letzten Jahr verändert. Der Alterssprung von 3 auf 4 Jahre ist schon ein ganz besonders großer und merkbarer gewesen. In unserer Wahrnehmung sicherlich auch noch dadurch verstärkt, dass Valerie nach 3 Jahren, die sie ganz zu Hause war, letztes Jahr als sie dann 3 wurde, in den Kindergarten kam. Ein großer Schritt für sie und auch für uns! Diese erste „Abnabelung“, wenn nicht mehr allein du als Mama oder Papa das Zentrum bist, sondern auch andere Menschen intensiv in das Leben deines Kindes treten und auch die ersten Freundschaften selbst geknüpft werden. Sehr spannend und so aufregend, für alle Beteiligten! Wie ich da nervös in der Garderobe gesessen bin und sie ganz ohne Probleme die Eingewöhnung absolviert hat. Eben ganz unter dem Motto „Ich bin kein Baby mehr!“ Und sie war auch so neugierig auf alles, was sie im Kindergarten kennengelernt hat. So vorsichtig sie sich herangetastet hat, und in vielem noch schüchtern war, so sehr hat sie alles für sich mitgenommen, alles hat sie wie ein Schwamm aufgesaugt – die Spiele, die Lieder, die Erlebnisse mit den Freundinnen. Sie war richtig bereit für dieses neue Abenteuer! Und ich als Mama musste lernen, ein bißchen loszulassen.

Es findet in dieser Zeit von 3 auf 4 eine tolle Entwicklung im Kind statt. Vieles verändert sich in ihrer eigenen Wahrnehmung, genauso wie sich auch unsere Wahrnehmung auf unsere Kinder verändert. Wir trauen plötzlich noch mehr zu, zumindest ist es uns so gegangen, und sie trauen sich selbst mehr zu! Und sie wollen das auch zeigen und vieles ausprobieren. Sie nehmen sich in dieser Zeit selbst viel bewusster als eigenständige Persönlichkeit wahr und es ist so schön, sie dabei zu begleiten. Plötzlich gibt es immer wieder neue kleine „Durchbrüche“ – Dinge, die noch vor kurzem zu schwer, oder unerreichbar waren, gelingen jetzt, sind in Reichweite und möglich!

Wie sie sich zum Beispiel dann stolz die Schuhe anzieht, sich ihre Haube selbst aufsetzt und die Lieblingsjacke aussucht. „Ich will das selber machen! Ich kann das schon!“ Das verlangt einem auch oft viel Geduld ab, vor allem dann, wenn es wiedermal schnell gehen soll. Wie oft will ich dann einfach hin greifen und schnell machen. Ich verkneife ich es mir aber bewusst und bin sehr froh darüber, denn ihre (und meine Freude), wenn etwas geschafft wurde, ist  dann riesengroß!

Valerie weiß jetzt mit 4 ganz genau, was sie will. Das hat sich im letzten Jahr auch sehr klar herauskristallisiert. Ganz wichtig war ihr das ganze letzte Jahr über, dass sie bald 4 wird! Und an ihrem Geburtstag vor zwei Wochen hat sie am Ende des Tages stolz verkündet, dass sie nun bald 5 wird! ;-) Es kann ihr nicht schnell genug gehen und ich möchte am liebsten die Zeit anhalten… Sie möchte eigene Entscheidungen treffen und sagt was sie sich denkt. Da möchte sie sich in der Früh vor dem Kindergarten ihr Lieblingskleid aussuchen, bestimmt was sie essen will und was nicht und sucht am Abend das Buch für die Gute Nacht Geschichte aus. Sie kann wunderbarerweise auch ihre Gefühle ganz genau ausdrücken. Sie drückt und herzt und busselt uns und sagt uns allen, wie lieb sie uns hat! Sie kann gut einschätzen, wann sie müde ist und ich finde es toll, dass sie ihr ganz eigenes Gefühl für vieles entwickelt hat und es auch äußern kann.

Ich liebe dieses besondere Alter, wenn dein Kind noch ganz nah bei dir ist, dich braucht und noch immer bei dir Schutz sucht in ungewohnten Situationen, aber immer wieder aus deinem sicheren Hafen loszieht, um die Welt zu erobern und auch schon so eigenständig und für sich selbst ist. Mit eigenen Gedanken, Ideen und Phantasien, mit den vielen lustigen Kommentaren, aufgeschnappten Phrasen und Ausdrücken. Wir müssen oft so lachen, weil es so süß ist, aber das dürfen wir nicht, weil sie noch nicht so gut einschätzen kann, warum wir lachen, und oft denkt wir lachen über sie und es ihr dann unangenehm ist.

Auch in der Beziehung zu ihren großen Brüdern hat sich im letzten Jahr viel verändert. Je älter Valerie wird, desto mehr können die drei Geschwister miteinander anfangen. Sie spielen viel öfter miteinander, ein Bruder liest ihr vor oder sie blödeln herum und es endet meist darin, dass beide Brüder geschimpft werden, weil sie irgendetwas nicht so machen, wie Madame es sich vorgestellt hat. Eh klar! Sie kann sich richtig gut wehren, wenn ihr etwas nicht passt und sich ganz gut behaupten. Finde ich cool und auch sehr wichtig!

Es ist auch so wunderbar zu beobachten, was sie alles wissen und können will. Wie viel sie fragt und wie neugierig sie ist. Es entstehen dann oft richtige Gespräche und man kann sich toll mit ihr unterhalten. Die Ausdauer in manchen Dingen ist bewundernswert, wie sie zB immer wieder und wieder balancieren möchte, jedes Mal von neuem beginnt, wenn sie absteigen muss, um dann die ganze Länge durch zu schaffen. Wie sie uns zeigt, dass sie auf einem Bein stehen kann, Ballettübungen aus einem Bilderbuch nachstellt oder die tollsten Aufführungen vollführt und inbrünstig „Let it go“ singt! Rollenspiele sind an der Tagesordnung, vor allem Papa hat da eine unendliche Geduld beim Spielen…, und lange Geschichten über ihrer Phantasiefreundin erzählt sie uns regelmäßig. Sie ist da ganz in ihrer eigenen Welt.

Beim Tisch decken, Wäsche waschen und Koffer auspacken will sie mithelfen, sie liebt es Sachen zusammenzulegen und ist die einzige der Familie, die mir gerne beim Kochen hilft. ;-) „Mama ich kann das schon,“ höre ich da oft. Auch beim Baden oder duschen, hat sich einiges verändert, Valerie hat kein Problem mehr mit dem Haare waschen, da hat sie früher oft gejammert, ganz im Gegenteil, jetzt sie ist unglaublich stolz, wenn sie sich selbst einschäumen kann, und wäscht sich und ihre Badeenten mit einem kleinen Waschlappen. Da liebt sie es, ihr eigenes Duschgel zu haben, das nur ihr gehört und das sie auch mal nach Lust und Laune herausquetschen darf, um alles einzuseifen.

Die neuen KIDS 2in1 Shower & Shampoos für Haut und Haar von WELEDA, die wir seit kurzem verwenden, sind hier perfekt auf die Bedürfnisse von Kindern im Alter von 3-8 Jahren abgestimmt. Eben für alle, die die ganz sicher kein Baby mehr sind! ;-) Und ich muss sagen, dass meine beiden Großen, die schon 11 und 14 sind, sich gemeinsam mit Valerie genauso begeistert durch die drei verschiedenen Duftsorten der Kids Duschen geschnuppert haben und sich alle drei gleich ihre Lieblingsduftrichtung ausgesucht haben.
Valerie griff sofort zielsicher zum blauen Delfin „Der ist so süß!“, er duftet nach süßer Vanille. Mein Mittlerer hat sich das Nilpferd ausgesucht, das nach spritziger Limette duftet. Die fruchtige Orange der Kids Dusche mit dem Robben Motiv, hat meinen Ältesten angesprochen. Es war lustig, die Kinder beim Aussuchen ihres Waschgels zu beobachten. Dadurch, dass hier von Weleda beim Produktdesign der Kids Duschen nicht speziell auf Bub oder Mädchen abgezielt wird und ganz bewusst auf Rosa und Glitzer oder auch spezielle Bubenmotive verzichtet wurde, fühlen sich Kinder gleichermaßen angesprochen und können sich so ganz frei, nach Lust und Laune und ihrer Persönlichkeit, für ihre Lieblingsduftrichtung oder ein Lieblingstier entscheiden. Finde ich sehr gut!

Kinderhaut ist zwar nicht mehr so empfindlich wie die zarte Haut von Babys in den ersten Lebensjahren, aber sie ist noch lange nicht so ausgereift wie die Haut von Erwachsenen. Bis zur Pubertät ist Kinderhaut tendenziell eher trockener und braucht deshalb spezielle und sanfte Pflegeprodukte. Darauf nehmen die neuen 2in1 Weleda Kids Shower & Shampoos Rücksicht und ihre Rezeptur mit Bio-Sesamöl bewahrt das sensible Feuchtigkeitsgleichgewicht der Kinderhaut.

Als führende Naturkosmetikmarke legt WELEDA schon seit 90 Jahren großen Wert auf die individuellen Bedürfnisse von Menschen. Nur sorgfältig ausgewählte Naturprodukte mit Bio-Qualität werden hier verwendet und die Duftkompositionen werden in einem eigenen Duftkompetenzzentrum in der Schweiz entwickelt. So kann man sich gerade als Mama wirklich verlassen, ein hochwertiges und einwandfreies Produkt für seine Kinder gewählt zu haben!

Fact Sheet:

  • Die Kids 2in1 Shower & Shampoo-Produkte von Weleda wurden gemeinsam mit Kindern und ihren Eltern speziell für die Bedürfnisse von Kindern entwickelt. Sie reinigen Haut und Haar auf sanfte Weise und sind dabei besonders mild zu den Augen. Sehr wichtig, bei den ersten Kopfwaschversuchen, wenn ab und zu noch was ins Auge gehen kann! ;-)
  • Sie beinhalten kinderfreundliche und zarte Duftkompositionen aus 100% natürlichen ätherischen Ölen. Die Duftrichtungen: Spritzige Limette, Fruchtige Orange und Süße Vanille. Riechen alle drei sehr gut!
  • Die Produkte sind frei von synthetischen Konservierungs-, Duft- oder Farbstoffen sowie von Rohstoffen, die aus Mineralöl gewonnen wurden.
  • Die besonders gute Hautverträglichkeit ist dermatologisch getestet und bestätigt.
  • Alle Kids 2in1 Shower & Shampoo-Produkte sind als Naturkosmetik NATRUE-zertifiziert. 
 NATRUE zertifiziert mit sehr strengen, transparenten Kriterien nur Kosmetikprodukte, die keine Inhaltsstoffe auf Mineralölbasis oder genetisch veränderte Inhaltsstoffe enthalten und nicht an Tieren getestet sind. Das bedeutet, dass die Weleda Produkte wirklich absolut unbedenklich zu verwenden sind!
  • In der handlichen 150ml Tubengröße können auch kleine Kinderhände die 2in1 Kids Produkte gut greifen und selbst verwenden. Macht noch mehr Spaß beim Baden und Duschen!
  • Die Anwendung ist einfach: Ein paar Tropfen auf Haut und Haar geben, sanft aufschäumen und mit Wasser gründlich abspülen.

Es ist einfach eine magische Phase, die Altersentwicklung von 3 auf 4. Es passiert soviel und ich versuche, es ganz bewusst zu geniessen und Valerie in vielem was sie tut, einfach zu lassen. Ich finde es wichtig, dass sie selbständig, Dinge ausprobieren kann, auch wenn ich mich ab und zu dabei ertappe, noch einschreiten zu wollen, mich dann aber extra zurückhalte, um sie nicht einzuschränken. Sie macht dann schon ganz alleine „ihr Ding“ und schafft es auch. Mein Baby ist eben kein Baby mehr, und wird es für mich dennoch immer bleiben!

*In freundlicher Zusammenarbeit mit Weleda.

0 Categories: Kind

Kommentar verfassen

No Comments Yet.