Gedanken – Business as usual ist heute nicht möglich

Ich bin zuversichtlich, ich bin positiv, ich bin stark, ich habe keine Angst, ich vertraue auf das Gute im Menschen, normalerweise….

Heute sitze ich, nachdem ich schon zum dritten Mal die Nachrichten gehört habe, am Rand der Badewanne und weine. Ich habe Angst, ich zweifle, ich weiß nicht, wie es weitergehen soll… Business as usual ist für mich heute unmöglich.

Zum Frühstück musste ich mit meinen Kindern besprechen, was in Berlin passiert ist, wie erklärt man das denn überhaupt! Muss mir Gedanken machen, wie ich sie vor den Bildern der Nachrichten fernhalte. Menschen werden vor den Augen der Welt, die Kamera hält drauf, erschossen, niedergeführt, sterben. Wir sind live dabei am Schauplatz der Verbrechen. Die Bilder brennen sich ein und lassen einen nicht schlafen. Es ist furchtbar! Und das nicht nur heute, tagtäglich sind wir Horrormeldungen ausgesetzt, täglich berichten die Nachrichten von Krieg und Terror. Die Gesichter der Kinder in Aleppo, die weinenden Mütter, fröhliche Menschen werden zu Weihnachten niedergemäht, ach ich kann gar nicht aufzählen, was wir jeden Tag aufs Neue hören, es ist mir heute zuviel geworden. Ich kann das normalerweise gut wieder einsortieren, gut neuen Mut schöpfen, heute geht es schlecht, geht es gar nicht…

Es ist eigentlich jeden Tag zum Heulen, weil jeden Tag irgendwo Elend passiert, Menschen sterben – doch wir müssen weitermachen! Weitermachen für uns, für unsere Kinder! Uns nicht einschüchtern lassen, uns Weihnachten nicht kaputt machen lassen. Positiv in die Zukunft blicken, auch wenn es gerade so schwer fällt. Lieben, vertrauen, unser Leben leben, uns treffen, gemeinsam feiern, ….

Verdammt, es ist so schwer…. Heute muss ich weinen und ich habe Angst, wie es für meine Kinder weitergehen wird. Ich hoffe morgen habe ich wieder mehr Kraft, mehr positive Energie, Freude am Leben,  Hoffnung und Zuversicht. Ich brauche sie, wir alle brauchen sie, um weitermachen zu können.

Categories: Lifestyle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

3 KOMMENTARE
  • Anonymous
    Dezember 20, 2016

    Sehr schöne Worte, die mich auch wieder zum weinen bringen

  • Anonymous
    Dezember 20, 2016

    Du sprichst mir aus den Herzen…

  • Babette
    Dezember 20, 2016

    …das ist so nah bei meinem Elternhaus passiert… den Weihnachtsmarkt habe ich als Kind besucht… es sind grauenvolle Gedanken die einem da kommen, aber ich bin der festen Meinung, dass wir versuchen sollten, uns nicht von dem Terror dieser Monster verrückt machen zu lassen. Damit erreichen sie genau was sie wollen. Wir müssen positiv bleiben, versuchen, keine Angst zu haben, und weiter an die Freiheit und Gerechtigkeit zu glauben!