Meine 3 Tipps für sommerfitte Beine

*Werbung

Der Sommer ist da und jetzt kann man seine Beine nicht mehr länger verstecken. So praktisch lange Röcke und weite Kleider sind (ich liebe sie!), um die müden Winterbeine verschwinden zu lassen, spätestens im Hochsommer, wenn man im Badeanzug oder im Bikini am Strand steht, freut man sich, wenn die Beine halbwegs in Schuss sind.

Was ich mache, um meine Beine für den Sommer fit zu machen, so dass ich auch mal ein kürzeres Kleid oder Shorts anziehen kann oder im Badeanzug keine allzu schlechte Figur abgebe, verrate ich euch in diesem Post. Ich sags gleich vorab, „it’s not rocket sience“! Es sind leicht umzusetzende Tipps, die man täglich anwenden kann.

3 Tipps für sommerfitte Beine

Mein Programm, um meine Beine straff und fit zu halten:

1 WASSER TRINKEN

Mag abgedroschen oder auch banal klingen, ist es aber nicht! Ich persönlich tu mir sehr schwer, ausreichend Wasser über den Tag verteilt zu trinken. So sehr ich mir vornehme, mir eine Karaffe Wasser zum Schreibtisch zu stellen, oder unterwegs eine Flasche Wasser mitzuhaben, ich vergesse oft darauf. Deshalb habe ich mir meine Wasser App „Trink! Wasser“, die ich letztes Jahr schon verwendet habe, wieder aktiviert. Die erinnert mich jede Stunde daran zu trinken. Man kann das individuell einstellen, wann man erinnert werden möchte.

Für jedes Viertelglas Wasser kann man Punkte sammeln und am Ende des Tages einen Überblick bekommen, wieviel man getrunken hat. Je nach Alter und Gewicht wird eine empfohlene Trinkmenge vorgeschrieben. Bei mir sind es über zwei Liter Wasser am Tag. Nicht leicht für mich, das zu schaffen. An die 1,8 Liter schaffe ich gut, darüberhinaus wirds oft schwierig.

Wichtig ist es, regelmäßig kleinere Mengen zu trinken, um 20 Uhr 1 Liter hektisch in sich hineinschütten bringt nichts, da der Körper in 1 Stunde nur eine gewisse, wesentlich geringere Menge Wasser aufnehmen kann.

Ich merke aber, wenn ich konzentriert auf meinen Wasserkonsum achte, wie sich meine Haut weniger trocken und faltig anfühlt, praller ist und ich mich überhaupt gesamtheitlich besser fühle. So gesehen ist Wasser trinken also noch immer ein Top Tipp!

2 SPORT MACHEN

Seit einem Jahr trainiere ich jetzt 2x die Woche mit einem Personal Trainer im Fitnesscenter. Ja das leiste ich mir, denn ich bin, ich muss es ehrlich sagen, eine faule Kuh, die sich nur aus ihrer Comfort Zone bewegt, wenn sie einen Termin hat, den man nicht so schnell absagen kann. Wie oft wollte ich schon Montags nicht zum Traininig fahren.. gut, wer macht sich überhaupt am Montag Morgen Termine zum Sport aus… Egal, es tut mir richtig gut und ich fühle mich nach einem Jahr schon viel fitter und vorallem belastbarer, was mir sehr wichtig war.

Nach 3 Geburten bekomme ich zwar keinen flachen Bauch mehr, doch kann ich viel tun, um meine Mitte zu stärken, was wieder weniger Rückenprobleme mit sich bringt und kann versuchen, den Körper „in Schach zu halten“. Das muss man so sagen, ab einem gewissen Alter und nach mehreren Geburten, muss man seine Grenzen kennen. ;-)

Gemeinsam mit meinem Trainer Jason haben wir 3 Übungen für fitte Beine ausgesucht. Ganz leicht zu machen, aber nicht ganz unanstrengend, muss ich dazusagen… Aber sie sollen ja auch wirken!

Übung 1 – Becken heben

Ihr legt euch auf den Rücken, besser auf eine weiche Matte und nicht wie ich hier am Bild auf den harten Parkettboden…

Ein Bein wird im rechten Winkel abgestellt, das andere zeigt entweder parallel zum Boden, kann aber auch leicht angehoben werden. Jetzt hebt und senkt ihr euer Becken, so hoch es geht. Darauf achten, dass das Becken gerade bleibt und ihr nicht mit der Hüfte ausweicht und sie sich absenkt. Ihr werdet merken, das geht gleich gut in den Po und auf die Rückseite der Oberschenkel!

Macht 3-5 Durchgänge mit 10 Wiederholungen je Bein.

Übung 2 – Planken

Die gute alte Planke! Ich liebe diese Übung, denn sie stärkt den ganzen Körper, von den Armen bis in die Beine, und vorallem das Core, die Mitte, die gut gestärkt den Rücken entlasten kann. Ich habe mir nach Valeries Geburt lange Zeit gelassen, bis ich wieder trainiert habe, vielleicht sogar ein bißchen zu lange. Meine Mitte habe ich damals als sehr schwach empfunden und erst durch das Training im letzten Jahr hier wieder mehr Stärke enwickelt. Unter anderem durchs planken!

Also runter auf die Arme und planken. Startet mit 20 Sekunden, die kann man wenn es sich leicht anfühlt auf 30 Sekunden steigern.

Im Wechsel zur Planke macht ihr dann folgende Übung:

Übung 3 – Strecksprünge

In die tiefe Hocke gehen und dann schnell hochspringen, die Beine durchstrecken, den Oberkörper gerade aufrichten und die Arme weit nach hinten führen, wieder in die Hocke und wieder springen,….

Auch hier, was so simpel aussieht, geht richtig gut rein! Der Wechsel von tiefer Hocke und hohem gestrecktem Sprung kann ganz schön anstrengend sein, geht aber richtig gut aufs ganze Bein! 5-10x springen, wie ihr es am besten schafft.

Jede Minute startet ihr mit Planke (20 Sekunden) und Strecksprüngen im Wechsel (5-10 Sprünge). 5-10 Durchgänge dieses Sets solltet ihr je nach Ausdauer und Kondition machen.

3 HAUT PFLEGEN

Was wir der Haut von innen an Feuchtigkeit durch regelmäßiges Wasser trinken zuführen, kann von aussen auch nicht schaden! Gerade nach dem Sport geniesse ich dieses frische Gefühl, wenn man aus der Dusche steigt und obendrein noch ein gutes Gewissen hat, etwas für sich und seinen Körper getan zu haben.

Dieses Gefühl verlängere ich, indem ich meinen Beinen noch mehr Frische gönne und sie mit der neuen NIVEA Q10+ Menthol Straffende Bein Lotion eincreme. Die enhält wie der Name schon sagt kühlendes Menthol, was ein angenehm frisches Gefühl auf der Haut hinterlässt. Gerade im Sommer so herrlich, wenn sie die Beine nach einem langen Tag, schwer und heiss anfühlen. Weiterer „Nebeneffekt“, sie strafft und pflegt die Haut!

Für den Rest das Körpers verwende ich zusätzlich die NIVEA Q10 Hautstraffende Body Lotion, angereichert mit Antioxidantien soll sie die Haut straffer und elastischer machen. Sie duftet nicht nur herrlich, was sogar meinem Mann aufgefallen ist…, sondern meine Haut fühlt sich danach auch richtig weich und glatt an. Die Konsistenz ist gut aufzutragen und sie zieht schnell ein. Ich mag das nämlich gar nicht, gerade im Sommer, wenn eine Creme, so auf der Haut steht und man sich klebrig und schmierig fühlt. Das ist hier nicht der Fall! Die Lotion verschmilzt auf der Haut und hinterlässt ein gut durchfeuchtetes und gepflegtes Gefühl.

Ein Hauch Farbe kann meinen Beinen außerdem nicht schaden… Ich werde sie jetzt wieder öfters in die Sonne halten…. Happy Summer!

 

*In Zusammenarbeit mit NIVEA.

0 Categories: Beauty,Mama

Kommentar verfassen

No Comments Yet.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen