Torte und Deko zum sechsten Geburtstag

Kinder wie die Zeit vergeht! Mein kleines Mädchen ist seit ein paar Tagen doch tatsächlich schon sechs Jahre alt!

In zwei Wochen beginnt sie mit der Schule und ein weiterer großer Abschnitt beginnt, für uns alle! Ich finds toll und gleichzeitig bin ich natürlich auch ein bißchen wehmütig, denn ich weiß aus der Erfahrung mit den Großen, dass sich jetzt immer mehr verändern wird. Aber halt, sie ist 6 geworden und nicht 16, also kein Grund “hysterisch” zu werden! ;-)

Dass sie die Beste ist und wir jeden Tag glücklich sind sie zu haben, muss ich glaub ich gar nicht groß ausführen. Ich bin einfach dankbar, dass ich nach meinen beiden Buben noch diesen Sonnenschein erleben darf. Sie macht uns soviel Freude und Spaß, sie ist ein echtes Geschenk! Happy Birthday, meine Maus!

Torte backen – Ja/Nein?!

Wie ihr vielleicht wisst, wenn ihr mir auch auf Instagram folgt, sind wir erst einen Tag vor Vs Geburtstag nach Hause gekommen, an einem Feiertag…. Uff! Lange Zeit habe ich auf Mallorca mit mir gehadert, backe ich wieder selbst eine Torte, bestelle ich eine, backe ich, bestelle ich…

Ergebnis: Ich bin nach unserer Ankunft in Wien gleich in den Supermarkt in der Ankunftshalle des Flughafens gestürmt, um alle Zutaten für ein Rezept, das ich mir am Weg zum Gepäckband als Screenshot am Handy gesichert habe zu kaufen. Also ja, ich habe wieder eine Torte gebacken….

Die Tortenböden noch am Abend unseres Ankunftstages, Creme und Frosting und Deko hab ich dann am Geburtstag selbst am Vormittag gemacht. Torte backen statt Wäsche waschen, mal was anderes, für beides hab ich dann echt keine Zeit mehr gehabt. First Things first!

Dekoration:

Dieses Jahr ist sie sehr bunt ausgefallen, die Idee für Deko etc. kam während des Prozesses. Den goldglitzernden Happy Birthday-Caketopper hatte ich zu Hause, Macarons stehen bei V immer hoch im Kurs und Süßzeug sowieso.

Noch im Mallorca-Fieber fand ich Tropifrutti von Haribo mal eine Idee, mit Palmen, Bananen, Blüten. Dazu kamen noch Schokodrops aus Palma aus dem Shop Chocolate factory und Haribo Scheiben, die ich auch auf Mallorca besorgt habe, weil ich sie hier noch nicht gesehen habe.

Für den Rest der Deko, bis auf den 6er Ballon (der leider schnell Helium verloren hat, muss irgendwo ein Loch gewesen sein…) und den Ananas-Ballon, habe ich nichts gekauft und alles aus meinem Fundus verwendet. Ich hebe immer alles auf und versuche es immer wieder zu verwenden. Die Deko vom Meerjungfrauengeburtstag, die noch da ist bekommt jetzt meine Nichte, die bald 5 wird.

Das Papierfächerset habe ich schon zu Vs 3. Geburtstag dekoriert, das Geschenkspapier, das ihr auf den Bildern seht hatte ich auch vorrätig. Das gemusterte mit Löwen, Ananas und Melone ist von Ferm Living.

Die Geburtstagskrone die V trägt ist von Felilu, die wird heiss geliebt und jedes Jahr aufgesetzt, auch da tausche ich mit meiner Schwägerin immer die Zahlen aus.

Das Rezept:

Das Schokotortengrundrezept habe ich HIER gefunden. Ich habe aber nur das Rezept für die Tortenböden verwendet, das beschriebene Frosting für innen und aussen ist mir nicht gelungen, ich habe versucht mehr Menge zu machen, aber es wurde dann zu flüssig, also sicher eher meine Schuld, als die des Rezeptes. Nie Rezepte anwandeln, bei mir gehts immer in die Hose…

Für die Tortenböden – 2x 20cm Durchmesser Springform

Zutaten:

  • 3 Eier
  • 130 g Zucker
  • 1 Packung Vanillezucker
  • 150 g Milch
  • 130 g Pflanzenöl geschmacksneutral
  • 40 g Kakaopulver
  • 12 g Backpulver
  • 180 g Mehl
  • 0.25 TL Salz

Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen, den Boden von zwei 20cm Springformen mit Backpapier auslegen und die Ränder gut einfetten.

Für den Teig die Eier mit dem Zucker und dem Vanillezucker hell, dick und schaumig schlagen. Das Öl und die Milch hinzufügen, alles glattrühren. Kakao, Backpulver, Mehl und Salz zusammen in die Rührschüssel sieben und kurz einrühren, bis ein glatter Teig entsteht.

Den Teig in die vorbereiteten Springformen füllen und im vorgeheizten Ofen für 40 Minuten backen. Stäbchenprobe machen. Die Tortenböden aus dem Ofen nehmen und auf einem Rost abkühlen lassen. Nach etwa 20 Minuten die Springformen und das Backpapier entfernen und die Böden weiter abkühlen lassen.

Ich habe sie dann eine Nacht im Kühlschrank stehenlassen und erst am nächsten Tag auseinander geschnitten und mit Creme gefüllt. Ist aber nicht notwendig, kann man, wenn die Böden ausgekühlt sind auch sofort machen. Ich war einfach schon müde und musste ins Bett….

Füllung und Frosting:

Für die Creme in der Torte habe ich ein Rezept von Fräulein Klein (aus ihrem Buch “Fräulein Klein lädt ein”) verwendet, das ich abgewandelt habe. Ja ich weiß, aber es hat zum Glück funktioniert! :-)

Füllung

Zutaten:

  • 200g Schlagobers/Sahne
  • 2 EL feiner Kristallzucker
  • 100g Mascarpone
  • 1 handvoll Himbeeren

Sahne mit dem 1 EL Zucker steifschlagen, Mascarpone mit 1 EL Zucker und den pürierten Himbeeren (kann man wenn man will noch durch ein Sieb streichen, dann hat man keine Kerne) glattrühren, Sahne untermischen. Fertig!

Frosting

Zutaten:

  • 200g Schlagobers/Sahne
  • 150g weiße Schokolade
  • 200g Butter
  • 150g Puderzucker/Staubzucker

Von der Sahne messt ihr 50ml ab, und gebt sie mit der klein zerteilten Schokolade in einen Topf, den ihr am besten über Wasserbad erhitzt. Langsam erhitzen und die Schokolade in der Sahne schmelzen. Bevor ihr sie weiterverwendet vollständig auskühlen lassen. Die Sahne steif schlagen. Butter mit dem Puderzucker verrühren und die ausgekühlte Schokoladensahnemischung dazugeben. Die Sahne unterheben.

Ich habe dann die Tortenböden beide einmal in der Mitte durchgeschnitten, davor noch den entstanden Gupf in der Mitte der Torte mit einem großen Messer “abgesäbelt”.

Dann verteilt ihr die Mascarponecreme auf einen Tortenboden, setzt den nächsten vorsichtig drauf, insgesamt 3x. Dann lässt ihr das Ganze am besten im Kühlschrank noch etwas kühlen, bevor das Frosting auf und rundum die Torte mit einem Spachtel verteilt wird. Ich finde das muss nicht perfekt glatt sein, da kann man sich spielen, wenn ihr weniger Frosting verwendet wird es eher mehr eine Naked Cake, wer sich spielt und viel Geduld hat, schafft vielleicht einen ganz glatten Tortenüberzug.

Und dann kann man gleich loslegen und die Torte mit allem belegen und verzieren was Spaß macht! Traut euch ruhig, ich bin echt keine Backmeisterin, oft geht was schief, aber nachher freut man sich, und vorallem das Geburtstagskind freut sich! Das ist ja auch der Grund warum ich da jedes Jahr über meinen Schatten spring…. ;-)

Vielleicht habt ihr ja Lust die Torte nachzubacken, freu mich wenn ihr mir dann Fotos eurer Ergebnisse schickt! Und, Gutes Gelingen!!

1 Categories: Food,Kind,Lifestyle

Leave a Reply

2 KOMMENTARE
  • Sandra
    August 19, 2019

    Wow toll wirklich gut gelungen. Magst du auch verraten was in den Packerl drin war?

    • Isabelle
      August 19, 2019

      Mach ich gerne in einem Extraposting. Liebe Grüße

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen