Warning: Use of undefined constant wp_53412398_ - assumed 'wp_53412398_' (this will throw an Error in a future version of PHP) in /home/mothersf/public_html/wp-config.php on line 65
Wien-Tipp: Babetown - Mother's Finest

Wien-Tipp: Babetown

There’s a new kid in town – and its called BABETOWN!

Ich sag’s ganz ehrlich, ich habe mir meine Nägel immer selbst gemacht. Zur Pediküre gehe ich regelmäßig, aber meine Fingernägel mache ich selbst. Bis jetzt: denn im November 2019 haben Katharina Hingsammer und Julia Fodor, noch besser bekannt als @ketchem und @jay.rox, ihren Hotspot für Maniküre, Pediküre und Augenbrauen eröffnet – Babetown. Der Name hat mich zu Beginn nicht so angesprochen – ich und ein Babe? Ich hab mir gedacht, ach das ist doch was für die Jungen. Weit gefehlt, denn ich bin bereits süchtig!

Ich war schon dreimal dort und fühle mich bei Babetown sehr wohl. Abgesehen davon ist die Maniküre einfach perfekt! Nächste Woche habe ich schon wieder einen Termin… Discover the Babe in you, oder so ähnlich… ;-)

Katharina und Julia kennen sich bereits seit 7 Jahren übers Bloggen, beide sind schon lange sehr erfolgreich auf diesem Gebiet tätig – Julia mit Ocjay und Katharina auf The Ketchem, ihrem eigenen persönlichen Blog und auf The Daily Dose mit Vicky Heiler. Grund genug zu wissen, dass sie miteinander können und ein Business zusammen auf die Beine stellen wollen:

„Wir sind sehr eng befreundet und nach so vielen Jahren, in denen man mit anderen Frauen arbeitet, weiß man einfach, mit wem so etwas klappen kann und mit wem nicht.“

Dann kam die Idee, „etwas Greifbares, Erlebbares zu schaffen“, und die Online Community der beiden, „ins echte Leben zu bringen“. Innerhalb eines Jahres war das ganze Projekt aus dem Boden gestampft und Babetown offiziell eröffnet! Das Konzept: einen Platz zu schaffen, an dem man sich einfach einen entspannten Tag machen kann „Like a day at the beach!“ – Mani, Pedi, Augenbrauen-Styling, dazu ein Stück Kuchen, eine Tasse Kaffee, eine gesunde Bowl und auch ein Glas Rosé, den es hier in einer speziellen Babetown Edition gibt.

„Wir wollten das klassische Klischee vom Beauty Salon aufbrechen und die ganze Experience sozialer und interaktiver machen.“

Die Idee hinter Babetown: „Wir finden, dass Wien so ein cooler Standort ist, wir haben so viele tolle Lokale, aber ein Konzept wie unseres hat einfach noch gefehlt. Wir wollten das klassische Klischee vom Beauty Salon aufbrechen und die ganze Experience sozialer und interaktiver machen. Wir kommen ja eigentlich beide aus der Digitalbranche und sind in der Szene absolute Newcomer, machen deswegen auch einiges anders als andere und vielleicht ist das gar nicht schlecht so.“ erzählt mir Katharina.

Das sehe ich auch so, denn herkömmliche Nagelstudios haben mich noch nie begeistern können, aber Babetown tut es! Ich habe kaum einen schöneren Platz gesehen, um sich die Nägel machen und lassen – und worauf es ja im Endeffekt dann wirklich ankommt: die Nägel werden toll! Mein Nagellack vom letzten Mal hält nun schon 10!! Tage lang. Das habe ich noch nie erlebt! Die Nagellacke, die verwendet werden sind von Nailberry. Wunderschöne Farben und noch dazu ohne schädliche inhaltsstoffe, die Lacke lassen den Nagel atmen!

Wer mag, kann sich die Nägel auch mit coolen Nailstickern verzieren lassen. Natürlich auch für Kinder lustig, eine Cool Kids Maniküre und Pediküre werden ebenfalls angeboten.

Date mit der Freundin oder der eigenen Tochter

Meiner Schwägerin habe ich schon zu Weihnachten einen Gutschein für Mainküre und einen der tollen Nagellacke von Nailberry geschenkt – und einen gemeinsamen Termin haben wir uns auch schon ausgemacht, zum tratschen, Nägel machen und hinterher ein Glas Rosé trinken!

ps. Was ich bei Babetown besonders mag, ist die unkomplizierte Terminvergabe über Treatwell oder die Babetown – Instagramseite. Folgt ihnen unbedingt, in den Instastories wird immer wieder auf freie Termine hingewiesen, perfekt um spontan vorbei zu kommen!

Factsheet:

Fotos: Babetown, Instagram: @ketchem

Categories: Beauty,Mama

Kommentar verfassen

1 KOMMENTAR
  • Francisca Fischerlehner
    Januar 31, 2020

    Wow, mir geht es wie dir. Mache mit die Nägel selber und habe oft keine Zeit für Lack. Aber Dein Bericht macht richtig Lust dort mal vorbei zu schauen.