Abnehmtipps für den Sommer von Ursula Vybiral / Easyeating

Ursula Vybiral war hier auf Mother’s Finest schon ein paarmal zu Gast und gestern habe ich bereits zum zweiten Mal auf Instagram im LIVE TALK mit ihr gesprochen. Es macht einfach Spaß, sich mit ihr über gesunde Ernährung und das Abnehmen zu unterhalten. Ursula hat einen sehr relaxten Zugang und viel Verständnis für Genuss und das schöne Leben!

Abnehmtipps für den Sommer

Ursula ist selbst Mama und Ernährungsberaterin. Ihre Easyeating Methode ist ein tolles Konzept zur persönlichen und individuellen Ernährungsumstellung mit dem Schwerpunkt der Gewichtsreduktion. Easyeating ist ein Ernährungskonzept, das sich an unser Leben anpasst und nicht umgekehrt.

Es bietet sich also an, dass wir uns für die kommenden Sommermonate von Ursula Tipps holen, wie wir abnehmen oder auch Gewicht halten können. Das Schöne daran, Ursulas Credo: Abnehmen funktioniert nur mit Essen! Wie angenehm! ;-)

4 schnelle Tipps für den Sommer:

1.Zitronenwasser trinken 

DER Fatburner schlechthin!
Egal ob tagsüber den Klassiker Soda-Zitron oder am Morgen abgekochtes Wasser mit Zitronensaft. Warum? Zitronenwasser trinken fördert und verbessert die Verdauung, stärkt das Immunsystem, Zitronenwasser hydriert, „entgiftet“ und entsäuert. Mindestens 2 Liter täglich! Wichtig: Nur den Saft von frischen Zitronen verwenden (kein Konzentrat!) und am besten in Bioqualität.

2. Sommerspritzer allem anderen Alkohol vorziehen

DIE Alternative, wenn du im Sommer nicht auf Wein & Co verzichten möchtest.
Vor allem, wer schlank werden oder es bleiben möchte, der entscheide sich für den allseits beliebten und kalorienarmen Sommerspritzer. Denn mit Hugo, Aperol, Gin Tonic etc. kann man definitiv nicht gut abnehmen. Dazwischen immer wieder ein Soda-Zitron trinken. Und nicht mehr als 2 bis höchstens 3 Sommerspritzer pro (Abnehm-)Tag. Wenn du dich daran hältst, dann funktioniert Abnehmen mit bzw. trotz Wein.

3. Fastentage einlegen (Intermittierendes Fasten)

DER Stoffwechsel-Booster! 16 Stunden Pause ohne Essen, einmal pro Woche.
Die gute Nachricht: Die Nacht liegt dazwischen. Am besten funktioniert das, wenn du mittags etwas Gutes, etwas Leichtes gegessen hast, dir noch kurz vor 16:00 einen kleinen Snack gönnst, danach fastest du von 16:00 bis 8:00 Uhr Früh und freust dich auf dein Frühstück.

HIER findet ihr einen detaillierten Beitrag zum Intermittierenden Fasten.

4. Leichte Kost vorziehen

DIE Empfehlung schlechthin.
Was für jeden logisch klingt, wird oft in der Praxis dann doch nicht eingehalten. Wenn es heiß ist, sollten wir alle leichtes Essen bevorzugen. Rotes Fleisch z.B. ist nun mal kein leichtes Essen, sondern tatsächlich eine schwere Kost. Filet ist besser als Entrecôte und dann auch lieber am Salat als mit gratinierten Kartoffeln. Leichte Eiweiß/Protein-Quellen: Geflügel, Fisch (heimische oder Meeresfische), Meeresfrüchte, Feta, Mozarella, Cottage-Cheese, Ricotta, Parmesan, magere Schinken wie Beinschinken, Serrano ohne Fettrand, Bresaola (Rindersaftschinken). Bei Kohlenhydraten: Couscous statt Pommes. Wassereis statt Creme-Eis, Früchte statt Panna Cotta.

Die 12 goldenen Gebote, die ihr beachten solltet:

  1. Viel Wasser trinken
    Trinken ist das Allerwichtigste bei einer gesunden Ernährung. Drei Liter sind der Optimalfall, zwei Liter sollte man unbedingt zu sich nehmen. Trinken kann man lernen: Zwei Gläser (1/4 Liter) am Morgen, am besten gleich nach dem Aufstehen. Vier Gläser über den Tag verteilt und zwei Gläser Abends. Wem Leitungswasser zu langweilig ist, kann auch Mineralwasser, Kräuter- oder Früchtetees trinken, sowie Soda Zitron.
    Bitte keine Light Getränke. Kaffee in Maßen und am besten schwarz, das ist wesentlich verträglicher und auch nicht so kalorienreich wie Kaffee mit Milch.
  2. Richtige Kohlenhydrate zur richtigen Zeit
    Hochwertige Kohlenhydrate wählen, dazu zählen gutes, dunkles Brot und Gebäck (Vollkorn, Roggen, Dinkel) Vollkornnudeln, Vollkorn- oder Wildreis Kartoffeln, Couscous, Bulgur, Quinoa. Alles „Weisse“ soll gemieden werde, Weizenmehl klassische Nudeln, Grieß, weißer Reis. Sie werden besonders schnell vom Körper aufgenommen, dadurch steigt der Blutzuckerspiegel rapide an, die Bauchspeicheldrüse schüttet besonders schnell Insulin aus und Heißhunger entsteht. So isst man mehr als man eigentlich will. Abends Eiweiß den Kohlenhydraten vorziehen.
  3. Auf Fette achten
    sie sind oft versteckt enthalten. Schlechte Fette finden sich in Cremesuppen, Käse, Aufstrichen, Fleisch, Fertigprodukten, Milchprodukten, Saucen, Wurst…. Suppen ohne Obers zubereiten, Fisch und Fleisch am besten pur in gutem Olivenöl braten, auf Fettangaben achten. Keine Margarine verwenden besser Bio-Butter
  4. Obst und Gemüse täglich in den Speiseplan einbauen
    Auf die Uhrzeit achten. Obst nicht nach 16:00 essen, am besten Obst zum Frühstück oder direkt als Dessert nach dem Mittagessen, abends sind Himbeeren erlaubt, da hält sich der Fruchtzuckeranteil in Grenzen. Am besten ist Rohkost, sie enthält die meisten Vitamine und Mineralstoffe.
    Wer Rohkost nicht so gut verträgt, grillt das Gemüse im Rohr, auch dämpfen und braten sind viraminschonende Zubereitungsarten. Salate sind immer toll, am besten nur mit Olivenöl und Zitrone mariniert.
  5. Vorsicht beim Naschen
    Zucker ist böse! Der „Kleine Nasch“ muss aber seinen Platz haben dürfen. Süß ja, aber süß und fett – nein danke! Ausnahmen sind ok, aber nicht täglich! Die Dosis macht das Gift. Das Stück Schoko am besten direkt nach der Mahlzeit geniessen. Qualität vor Quantität!
  6. Bewegung täglich!
    Egal ob Jogging, Yoga oder Tennis spielen, Hauptsache Bewegung! Für Einsteigerinnen: 3x wöchentlich ein Bewegungsprogramm in den Tagesablauf einbauen. 45-60 Minuten sollte man dafür investieren. Durch regelmäßigen Sport bauen wir Muskeln auf, die im Ruhezustand mehr Kalorien verbrauchen.
  7. Mäßig Alkohol!
    Damen dürfen höchstens 2-3 Gläser trinken – vorzugsweise Wein, Champagner, Sekt oder Prosecco. Bloß keine Cocktails, Schnaps oder Bier. Alkohol beeinträchtiget den Fettstoffwechsel und hindert am Abnehmen.
  8. Bevorratung planen
    Organisation ist alles! Liste erstellen und darauf achten, dass immer alles vorhanden ist was schmeckt und gut tut. Die richtige Ernährung beginnt beim Planen und in weiterer Folge beim Einkaufen.
  9. Den Tag planen
    Was esse ich wann und wieviel wovon. Ein gutes Frühstück – Pause – ein herrliches Mittagessen – Pause – ein moderates, leichtes Abendessen – Pause. Naschen erlaubt, auch ein Glas Wein. Aber den Plan einhalten. Wer nicht plant, überlässt seine Ernährung dem Zufall!
  10. Keine Zwischenmahlzeiten
    Snacken macht dick! Wer abnehmen will, ist mit drei Mahlzeiten besser beraten. Zusätzliche kleinere Mahlzeiten machen bald müde und auch träge. Zwischen den Mahlzeiten 4-5 Stunden Pause einhalten. Wer die Lust auf Snacks gar nicht bändigen kann, genehmigt sich eine Handvoll Mandeln, ein Obststück am Vormittag oder ein kleines Stück Schokolade.
  11. Intermittierendes Fasten regelmäßig einbauen
    am besten ab 16:00 Uhr 16 Stunden lang nichts essen. Mind. 1x nicht öfter als 3x. Durch das Intermittierende Fasten lernt der Organismus wieder seinen Blutzuckerspiegel zu regulieren, sodass auch mehrere Stunden ohne Nahrung, ohne jegliches Hungergefühl überstanden werden können. Lediglich Wasser und ungesüßte Kräutertees sind erlaubt.
    Diese Nahrungspausen werden sich bald zu Phasen höchster körperlicher und geistiger Leistungsfähigkeit entwickeln und zu DEM Fettstoffwechsel-Booster schlechthin.
  12. Genuss und Gewicht in Balance halten.
    Kasteien bringt nichts. Intuitives Essen ist das Ziel. Ein Essen das Freude macht und mit dem wir nicht zunehmen und sogar abnehmen, wenn wir das wollen. Iss 3x am Tag etwas Gutes, das dir Freude macht, das dich glücklich macht. Sei gut zu dir selbst!

„Bewusste Ernährung ist die bewusste Entscheidung, seine Ernährung nicht dem Zufall zu überlassen. Du bestimmst!“ Ursula Vybiral

HIER könnt ihr außerdem ein INTERVIEW aus dem letzten Jahr mit Ursula Vybiral nachlesen – sie erzählt von ihrer Easyeating Methode, dem Intermittierenden Fasten und ihrem Ansatz, dass Abnehmen nur mit Essen funktioniert.

*Fotos: Copyright Ursula Vybiral

Kommentar verfassen

1 KOMMENTAR
  • Katharina
    Juli 3, 2020

    Danke für die tolle Zusammenfassung!